Beiträge von Christian

    Hallo liebe Community,



    ich habe ein paar Fragen bezüglich der Schaudt 409 A (gekauft ist sie schon, bitte keine Diskussionen darüber ;))



    1. Ist es irgendwie möglich, zwar mit der Schaudt die Batterie während der Fahrt zu laden, sobald aber 230 V zur Verfügung steht, ein anderes Ladegerät zu benutzen? Und wenn ja, wie genau?
    2. Wofür benötige ich den Ein/Ausschalter genau? Springt die Box bei Landstrom nicht automatisch dorthin?
    3. Nächste Woche soll an meiner Anhängerkupplung das Dauerplus (richtig?) nachgerüstet werden. Gibt es da bezüglich der Schaudt irgendetwas zu beachten und welche Pole (heißt das so?) müssen an der Dose am Auto gelegt werden?
    4. Was für ein Kabel benötige ich genau, um die Batterie mit der Schaudt zu verbinden?
    5. Ich habe eine Lithium-Batterie. Auf welche Stellung muss ich die Schaudt bringen?



    Ich danke euch schonmal herzlich :!::)

    Extra für unseren Wohnwagen haben wir uns in 2020 ein neues Zugfahrzeug "gegönnt". Geworden ist es ein Hyundai ix35 mit Automatikgetriebe und 184 PS. Hinter ihm merkt man unseren Altlas Wohnwagen mit 1.300 kg überhaupt nicht :thumbup:


    Ich bin sehr, sehr zufrieden mit dem Auto. Und was fahrt ihr so?

    Im Sommer 2020 machten wir eine zweieinhalbwöchige Tour von der Ostsee bei Polen bis zur Nordsee. Hier mein Erfahrungsbericht. Vorher sei noch gesagt, dass auf allen Plätzen Hunde erlaubt sind!


    Los ging es auf dem Campingplatz Stubbenfelde auf Usedom. Ein schön gelegener großer Platz mit tollen Sanitäranlagen und super Spielplatz für die Kinder. Er liegt direkt an der Steilküste zur Ostsee. Der Platz verfügt außerdem über einen kleinen Laden und ein Restaurant. Dort verbrachten wir drei schöne Nächte. Auch ein Ausflug nach Swinemünde in Polen durfte dabei natürlich nicht fehlen.


    Es ging weiter nach Loissin - dieser Ort liegt zwischen Usedom und Rügen direkt an der Ostsee. Auch hier verbrachten wir 3 Tage. Der Campingplatz dort hieß wie der Ortsname - Campingplatz Loissin. Die Sanitäranlagen sind gut und sauber. Er verfügt über einen schönen Sandstrand - hier sind aufgrund des sehr flach abfallenden Meeres viele Kitesurfer anzutreffen. Aber auch für die Kinder ist es super, da man weit ins Meer hinausgehen kann ohne Gefahr zu laufen, zu ertrinken. Auch dieser Platz hat einen schönen Kinderspielplatz, Einkaufsmöglichkeiten und ein Restaurant. Wir fanden ihn toll!


    Rügen ließen wir auf dieser Tour links liegen und fuhren weiter nach Fehmarn. Dort hatten wir zwei Nächte gebucht. Der Platz liegt wunderschön direkt an den flachen Dünen mit Blick auf die Ostsee. Leider hatten wir sehr windiges Wetter erwischt sodass wir die Aussicht nicht genießen konnten sondern uns in unser Vorzelt verziehen mussten. Der Platz besitzt einen Einkaufsladen und sehr gute Sanitäranlagen. Der Spielplatz befindet sich vor dem Platz.


    Weiter ging es zur Überführung an die Nordsee nach Hamburg für eine Nacht auf den Campingplatz Stover Strand. Für eine Nacht war er völlig ausreichend - unseren Geschmack traf er nicht so ganz. Dort leben sehr viele Menschen fest auf dem Campingplatz und er liegt in fußläufiger Entfernung zur Elbe. Die Sanitäreinrichtungen sind ordentlich. Auch gibt es auf dem sehr weitläufigen Platz einen Spielplatz und ein Restaurant. Sicherlich ganz toll gelegen für Menschen, die Hamburg erleben möchten.


    Die Fahrt am nächsten Tag ging auf den Campingplatz Harlesiel - dieser liegt direkt am Strand vor Caronlinensiel. Hier haben wir eine ganze Woche verbracht. Als erstes möchte ich dort das tolle Restaurant empfehlen! Super Essen zu erträglichen Preisen und Blick auf das Wattenmeer. Außerdem gibt es auf dem Platz einen süßen kleinen Einkaufsladen, einen großen Spielplatz, ein Drachenfeld und eine Auslauf-Wiese für die Hunde. Einziger Wehrmutstropfen: Hunde sind nur auf einem Teil des Platzes erlaubt, auf dem restlichen Gelände dürfen Hunde noch nicht einmal gassi gehen.


    Lohnen tut sich auf jeden Fall eine Fahrt nach Wangerooge - diese Insel liegt direkt vor Harlesiel und die Fähre fährt keine 10 Gehminuten von dort entfernt. Außerdem sollte man Carolinensiel besuchen, innerhalb einer halben Stunde zu Fuß ist man mitten im schönen Dorf mit vielen Geschäften und tollen Restaurants.


    Ich hoffe, ich konnte euch für eine Tour an die Nord- und Ostsee inspirieren und würde mich über Kommentare freuen :)

    Wir waren in diesem Sommer zu Besuch auf dem Campingplatz Vakantiepark De Zeeuwse Parel direkt an der Oosterschelde in Zeeland (Niederlande).


    Er ist wunderschön gelegen, 5 Minuten zu Fuß bis an den kleinen Strand. Der Platz an sich wird gerade modernisiert, es entsteht neben einem Freibad noch ein Bungalowpark mit zu vermietenden Chalets.


    Außerdem besitzt der Platz ein Restaurant mit toller Terrasse, einen Imbiss, einen Trampolinpark für die Kinder, zwei Spielplätze und einen Bolzplatz.


    Die Wohnwagen-Stellplätze sind fast alle durch Hecken parzelliert mit großzügiger Parzellengröße. Der Untergrund ist Gras.


    Die Preise sind noch sehr erträglich und es ist nicht so überfüllt wie an der offenen Küste. Ein echter Tipp für Leute mit Kindern, Hunde sind übrigens auch erlaubt!


    Link zum Platz: https://vakantiepark-dezeeuwseparel.nl/